Mail
Verlegen/Pflege


Das Schöne an unseren Fliesen ist ja, dass sie handgemacht sind. Daraus folgt, dass sie nicht exakt gleich groß sind.

Daher zeichne ich mir vor dem Verlegen ein entsprechendes Raster auf - abhängig vom Verlegemuster und von der Fliesengröße (beispielsweise 1x1m für 4 x 4 Fliesen beim Format 25x25cm) - an dieses hält man sich dann, denn mit Fugenkreuzchen kann man bei unseren Fliesen nicht arbeiten.
Ich trage Fliesenkleber in ein Rasterfeld auf und lege die Fliesen schnell eine nach der anderen in den Kleber und richte sie dann nach Augenmaß aufeinander und nach dem Raster aus. Immer Fliesen aus mehreren Paketen mischen.

Nicht beunruhigt sein, wenn das Fugenbild vor dem Verfugen etwas chaotisch aussieht! Das gibt sich nach dem Verfugen, denn erst dann wird die wahre Kraft von handgefertigten Fliesen sichtbar!

Cotto

Nach dem Verlegen - vor dem Verfugen! - werden die Fliesen großflächig mit einer Walze imprägniert (mit der mitgelieferten Imprägnierung, die 1:15 mit Wasser verdünnt wird) oder gleich geölt (wenn sie dunkel werden sollen), dadurch saugen sie nicht mehr so stark.

Verfugen mit dem Gummibrett, abwaschen mit dem Schwammbrett; immer qm für qm voranarbeiten. Ich habe neben dem Bottich mit den Abstreifwalzen für das Schwammbrett immer einen zusätzlichen Bottich mit sauberem Wasser. Dort tauche ich das Schwammbrett ein und streife es über die Walzen ab und wische abschließend noch mit dem sauberen Schwammbrett über die soeben verfugte und abgewaschene Fläche. Wenn man dabei sauber arbeitet, ev. das Wasser öfter wechselt, spart man sich das "Absäuern" (Entfernen des Kalkschleiers).

Vor dem Ölen muss der Boden ganz trocken sein. Wenn Sie ihn abdecken müssen (um z.B. mit verschmutzten Schuhen darübergehen zu können) dann nur mit Karton, nicht mit Folie! Achten Sie auch darauf, dass auf dem Karton keine Klebebänder sind, da diese das Trocknen verhindern und später u.U. Spuren davon sichtbar werden.

Nach dem Trocknen wird der Boden mit einem breiten, harten Pinsel geölt. Verwenden Sie so wenig Öl wie möglich! Ein dickerer Ölauftrag führt nicht zu einer besseren Oberfläche sondern verlängert nur die Trockenzeit! Gehen Sie folgendermaßen vor: Mit dem breiten, harten Pinsel das Öl dünn und sorgfältig verteilen. Wenn Sie mit dem Raum fertig sind, barfuß zurück an den Anfang und mit dem Pinsel das Öl, das eventuell in den Fugen zusammengeronnen ist, nochmals verteilen. Falls nach einem Tag zuwenig Glanz ist, dann noch einmal, aber mit nur ganz wenig Öl, nochmal ölen.
ACHTUNG: Selbstentzündungsgefahr! Ölgetränkte Lappen sofort verbrennen oder an einem Ort aufbewahren, wo sie keinen Schaden anrichten können (im Ofen am besten)

Wir empfehlen als Hartöl: "auro nr. 126" , ca 1 Liter für 20 qm (wenn vorher imprägniert) bzw 10 qm (nur geölt)
technisches Merkblatt:
www.auro.de/service/download/tm_de/TM126_Stand_01.10.2004.pdf

Pflege:
Die Ölschicht schützt den Boden vor dem Eindringen von Verunreinigungen. Putzmittel haben die Eigenschaft, stark fettlöslich zu sein. Darum benötigen Sie hier ein Pflegemittel, das "rückfettend" wirkt. Es gibt im Handel eine große Auswahl an diesen Putzmitteln. Sie können das selbe Mittel verwenden, das Sie für geölte Holzböden verwenden.